Mein Bild

Photographer, addicted to blackandwhite (mostly analogue) photography and alternative techniques, work in IT, Qualitymanagement, love my dog Giacomo and TESLA - what a car!

Samstag, 1. Dezember 2012

Hortensia





Die Schönheit des Vergänglichen ist für mich ein faszinierendes Thema das es immer wieder neu zu entdecken gilt. Hier am Beispiel der verblühten Hortensie aus meinem Garten. Auf die Ähnlichkeit mit dem Bienenkopf -  sie ist rein zufällig zu Stande gekommen - wurde ich durch Lukas Gysin hingewiesen.

Montag, 12. November 2012

In eigener Sache

Seit dem 11. November können einige meiner Bilder über die Galerie Einfachkunst erworben werden.

Mein Portfolio:



Mittwoch, 15. August 2012

Triptychon

ungetonte Variante
Carbontoner (Moersch) 1+75
Lithentwickler (Moersch Easylith 1+20)



















Fotogramm auf altem ORWO Barytpapier (BEH 1) aus DDR Produktion. 

Sonntag, 29. Juli 2012

Caffenol C-L


Mein erster Versuch mit Caffenol C-L Entwickler. Ich hätte etwas weniger Korn erwartet. Aber das hängt wohl auch stark vom verwendeten Film ab.

Linhof Technika III
Schneider Kreuznach Angulon 1:6,8/120
Film: Spürsinn G50 Typ 3
Format: 4X5 inch (crop)
Developer: Caffenol-C-L
Na2CO3: 16 g/l
Ascorbic acid: 10 g/l
Instant Coffee: 40 g/l
Potassium Bromide (KBr): 1,5 g/l
20°C / 68°F
Presoak: 5 mins
Dev. time: 70 mins
Agitation: Continuous gentle agitation for the first 30 secs
then 4 inversions @ 2-4-8-16-and 32 minute markers

Das Caffenol Rezept stammt von Reinholds Caffenol-Blog. Danke Reinhold!


Reinhold hat auf Flickr einen Kommentar zu meinem Foto gemacht, den ich hier ergänzend veröffentlichen möchte: 

Hallo Thomas,
das ist faszinierend. In deinem Blog schreibst du, dass du weniger Korn erwartet hättest. Meine Rezepte und Zeiten sind vor allem für erhöhte Empfindlichkeit gedacht, ein Gewinn von 1 - 2 Blendenstufen ist die Regel. Natürlich wird das Korn dadurch grober. Für Nennemfindlichkeit sollten bei Caffenol-C-L ca. 30 - 40 Minuten Entwicklungszeit reichen. 1,5 g/l Kaliumbromid scheint mir auch viel zu sein, aber ich weiß nicht ob Großformat eher zu ungleichmäßiger Entwicklung neigt. Bei mittelempfindlichem Film reichen sonst ca. 0,5 g/l KBr. Da gilt, so wenig wie möglich, so viel wie nötig.


Liebe Grüße aus Heidelberg - Reinhold

Donnerstag, 22. März 2012

Pixelwahn

Und wieder wurde ein neues Kapitel in der 3,2 Megapixel-Story geschrieben:

http://lichtbilddesign.blogspot.com/2012/03/die-32-mp-story.html

Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld und der Meister sorgt sich ums Licht. Sprichwort.

Montag, 13. Februar 2012

Eiszeit


Das Foto ist auf einer Wanderung im Januar entstanden. Es zeigt auf dem Wasser treibende Eisschollen im Zmutt-Stausee. Der Stausee liegt südwestlich von Zermatt hinter dem Weiler Zmutt. Der See sammelt das Wasser vom Zmuttbach. Dieser verläuft unterhalb der Nordwand des Matterhorns und entspringt beim Zmuttgletscher an der Grenze zum Aostatal. Der Zmutt-Stausee ist nicht nur wegen seiner Schönheit sondern auch technisch gesehen eine Besonderheit. Er produziert keinen Strom, speist jedoch mittels eines 24 Kilometer langen Stollens das Kraftwerk Grande Dixence.