Mein Bild

Photographer, addicted to blackandwhite (mostly analogue) photography and alternative techniques, work in IT, Qualitymanagement, love my dog Giacomo and TESLA - what a car!

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Am Haken

So, nun hat mich Adobe auch am Abo-Haken. Geködert wurde ich mit dem Creative Cloud Angebot. Genauer gesagt mit dem "Adobe Photoshop Photography Program" (gültig bis 31. Dezember 2013). Photoshop CC & Lightroom 5 für CHF 14.04 / Monat... Das sind genau die beiden Produkte die ich benötige. Nicht sehr oft, aber doch mit einer gewissen Regelmässigkeit. Und das sind gerade mal 3 Bier/Monat... Gegenargumente? Keine. Bisher arbeitete ich mit Photoshop CS 3.0 und Lightroom 3.0. Weil ich die Produkte als vorwiegend analog Fotografierender nicht sehr intensiv nutze, kam ein Update auf die aktuellen (teuren) Desktop Versionen aus Kostengründen nie in Frage. Mit diesem Angebot hat Adobe mit mir wohl genau eine ihrer Zielpersonen "erwischt". ;-)

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Polaroid SX-70 aufgehübscht

Schon lange hatte ich im Sinn meiner Polaroid SX-70 ein Facelifting zukommen zu lassen. Meine Kamera habe ich praktisch ungebraucht ersteigert. Allerdings lag sie beim Vorbesitzer vermutlich lange Zeit unbenutzt in der Originalverpackung. Obwohl ich nur wenige Aufnahmen gemacht habe, dauerte es nur ein paar Monate, bis sich die Belederung buchstäblich auflöste.




Im Internet gibt es einige Anbieter, die Belederungen für Polarid Kameras verkaufen. Ich habe mir eine in Bordeaux-Rot bei Aki-Asahi.com bestellt. Der Service ist sehr gut -  die Lieferung aus Japan dauerte gerade einmal 3 Tage. Die selbstklebende Belederung wird sauber gestanzt geliefert. 

Als erstes muss die alte Belederung entfernt werden. Das funktioniert mit einem Spatel recht problemlos, besonders wenn der Leim schon etwas bröselig ist. 




Danach enfernt man die Leimreste mit Aceton. Hilfreich ist ein kleiner Pinsel, mit dem die Flächen mit Aceton vorbehandelt werden können. Dann kann der Leim mit einem nicht fusselnden Lappen enfernt werden. Der Säuberungsvorgang dauert circa eine halbe Stunde. Jetzt sieht die Kamera eigentlich wieder ganz frisch aus. 




Es folgt die Aufbringung der neuen Lederteile. An und für sich ist auch das kein Problem. Wer schon Fotos mit Folie aufgezogen hat, schafft es problemlos. Trotzdem empfiehlt es sich, das von der Form her einfachste Lederstück als erstes aufzukleben. Ein kleiner Tip: Wenn die Leimflächen mit etwas Wasser betupft werden, kann das Leder besser positioniert werden. Sobald das Wasser verdunstet ist, haften die Lederteile.



Samstag, 1. Dezember 2012

Hortensia





Die Schönheit des Vergänglichen ist für mich ein faszinierendes Thema das es immer wieder neu zu entdecken gilt. Hier am Beispiel der verblühten Hortensie aus meinem Garten. Auf die Ähnlichkeit mit dem Bienenkopf -  sie ist rein zufällig zu Stande gekommen - wurde ich durch Lukas Gysin hingewiesen.

Montag, 12. November 2012

In eigener Sache

Seit dem 11. November können einige meiner Bilder über die Galerie Einfachkunst erworben werden.

Mein Portfolio:



Mittwoch, 15. August 2012

Triptychon

ungetonte Variante
Carbontoner (Moersch) 1+75
Lithentwickler (Moersch Easylith 1+20)



















Fotogramm auf altem ORWO Barytpapier (BEH 1) aus DDR Produktion. 

Sonntag, 29. Juli 2012

Caffenol C-L


Mein erster Versuch mit Caffenol C-L Entwickler. Ich hätte etwas weniger Korn erwartet. Aber das hängt wohl auch stark vom verwendeten Film ab.

Linhof Technika III
Schneider Kreuznach Angulon 1:6,8/120
Film: Spürsinn G50 Typ 3
Format: 4X5 inch (crop)
Developer: Caffenol-C-L
Na2CO3: 16 g/l
Ascorbic acid: 10 g/l
Instant Coffee: 40 g/l
Potassium Bromide (KBr): 1,5 g/l
20°C / 68°F
Presoak: 5 mins
Dev. time: 70 mins
Agitation: Continuous gentle agitation for the first 30 secs
then 4 inversions @ 2-4-8-16-and 32 minute markers

Das Caffenol Rezept stammt von Reinholds Caffenol-Blog. Danke Reinhold!


Reinhold hat auf Flickr einen Kommentar zu meinem Foto gemacht, den ich hier ergänzend veröffentlichen möchte: 

Hallo Thomas,
das ist faszinierend. In deinem Blog schreibst du, dass du weniger Korn erwartet hättest. Meine Rezepte und Zeiten sind vor allem für erhöhte Empfindlichkeit gedacht, ein Gewinn von 1 - 2 Blendenstufen ist die Regel. Natürlich wird das Korn dadurch grober. Für Nennemfindlichkeit sollten bei Caffenol-C-L ca. 30 - 40 Minuten Entwicklungszeit reichen. 1,5 g/l Kaliumbromid scheint mir auch viel zu sein, aber ich weiß nicht ob Großformat eher zu ungleichmäßiger Entwicklung neigt. Bei mittelempfindlichem Film reichen sonst ca. 0,5 g/l KBr. Da gilt, so wenig wie möglich, so viel wie nötig.


Liebe Grüße aus Heidelberg - Reinhold